Presseaussendung

Zurück zur Übersicht

Furmint & Muskateller: Exklusiv aus Rust

Wenn ich einen See seh, brauch ich kein Meer mehr

Furmint, so heißt es in Rust, soll den See sehen, ihn aber nicht spüren. Die Stadt am Neusiedler See hat die vielleicht bedeutendste Weinbrautradition Österreichs. Schon ihr (Frei)stadtrecht hängt unmittelbar mit dem Wein zusammen: Es wurde dem damaligen Regenten in zehn Jahresernten Ruster Ausbruch und 30.000 Gulden in Gold durch Leopold II abgegolten. Dieser bestand zu einem wesentlichen Teil aus Weinen der Rebsorte Furmint, die bis zur Reblauskatastrophe die Hauptsorte der Region war. Ausbruch aus Furmint prägt die 600 Jahre währende Süßweintradition der wunderschönen Stadt am Steppensee. In der Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts waren verständlicher Weise eher „fette“ Weine gefragt. Rebsorten, die obendrein viel tragen wurden bevorzugt. Man kann generell sagen: Wenn die Zeiten gut sind, werden schlankere, elegantere Weine bevorzugt. In wirtschaftlich schwächeren Perioden neigt sich das Publikum üppigeren Gewächsen zu. Die Sorte Furmint – vor allem, wenn sie trocken ausgebaut wird – gehört zu den elegantesten und feinsten Rebsorten. Sie wird später reif und ist nicht ganz einfach zu behandeln. Trocken ausgebaute Weine aus Furmint sind daher seit einigen Jahren stark im Kommen.

Furmint und Muskateller bilden im jüngsten Bundesland Österreichs den Bezug zur Geschichte. Dem Sortenpaar hat Rust – und das gesamte Gebiet, bis hin nach Tokaj - viel zu verdanken: Nicht weniger als einen herausragenden Ruf unter den Weinfreunden dieser Welt. Furmint: Eine exklusive Ruster Spezialität Bei dem „Mosler“, wie die Rebsorte auch noch genannt wird, kann man getrost von einer exklusiven Spezialität sprechen. Denn von den 11 Hektar Rebfläche, auf denen Furmint in Österreich angebaut wird, liegt der Großteil in Rust. Günter Triebaumer und Regina Limbeck keltern einen duftenden, fragil wirkenden, dann aber doch kraftvollen Furmint, der sich hervorragend als Speisenbegleiter eignet. Diese Eigenschaft ziert ihn mindestens so gut wie den Weißburgunder. Der wesentliche Unterschied: Mit einem Furmint hat man eine echte Rarität am Tisch.

Ein Furmint ist also genau der richtige Wein für Genussmenschen, die das Besondere lieben. Mit seinen hellen Aromen nach gelber Birne, Quitte, Maschanzker und weißen Blüten erfreut er die Sinne, mit seiner kraftvollen Säure bildet Furmint den perfekten Schluck zu einem guten Essen. Muskateller Mit dem Aufkommen der reinsortig ausgebauten Aromaweine hat sich Muskateller besonders gut etablieren können. Bis dahin hat er als Parfumgeber und Ergänzungssorte so manche Cuvée verschönt. Er war zu Zeiten des Gemischten Satzes immer „mitten drin statt nur dabei“. Als Solist hat sich Muskateller auch in der die Funktion als Aperitif oder als gutes Glas an der Bar durchgesetzt. Am Weingut Günter und Regina Triebaumer wird Muskateller immer ganz gesund, also recht früh, gelesen. Das gibt einen leichten, duftigen, spritzigen Tropfen, der sich aufgrund seiner Rasse vor allem für den heimischen Markt eignet. Ruster Muskateller zeigt trotz seiner Leichtigkeit Mineralität und Ätherisches von Mandarinen, weil er zumeist von Böden mit hohem Quarz und Silikatanteil kommt. Furmint und Muskateller vom Weingut Günter und Regina Triebaumer: Trockene Weißweine, wie sie für Rust ganz typisch sind. Elegant, zart und dennoch kraftvoll, trocken und zugleich überaus duftig. Sie können Frische in so manchen Alltag zaubern. Speisenempfehlung Daten zum Furmint Gerne übersenden wir Ihnen eine Kostflasche. Wir bitten um ein einfaches Remail unter Angabe der Lieferadresse.

Daten zum Furmint

Speisenempfehlung zum Furmint

Gerne übersenden wir Ihnen eine Kostflasche. Wir bitten um ein einfaches Remail unter Angabe der Lieferadresse.

English version