Presseaussendung

Die gute Stube und die weite Welt

Kraftvoller Rotwein gehört zur Winterzeit genau so, wie der Schnee oder die Adventstimmung. Den Abschluss eines „kurzen“ Tages feiert man am Besten mit einem guten Schluck. In trauter Zweisamkeit, in fröhlichem Kreise oder alleine – in der Bibliothek vor dem offenen Kamin. Es ist auch die Zeit des sich Zurückziehens, Zeit für den einen oder anderen Gedanken – der sich aus dem wohligen Schutz der guten Stube erhebt und sich hinaus begibt auf die weite Reise in die weite Welt.

Strukturweine

Solche heitere bis besinnliche Momente gelingen weit besser mit einem großen Glas in der Hand, dessen Boden von wertvoller rubinroter Flüssigkeit bedeckt ist. Günter & Regina Triebaumer keltern seit Jahren kräftige Rotweine. Sie sind dicht und ausdrucksstark und dabei bestens strukturiert. Gerade auf diese Eigenschaft legen die Beiden, die sich selbst als „Strukturtrinker“ bezeichnen, großen Wert.

Reife Leistung – dank Ruster Terroir

Der Boden, die Topografie und das Kleinklima der Freistadt Rust bilden zusammen mit der Handschrift des Winzerpaares ein Terroir in dem „alles reif wird“. Gerade die Cuvée „Weite Welt“ legt davon ein eindrucksvolles Zeugnis ab.

Weite Welt

Von der beliebten Sortencuvée wird aktuell der Jahrgang 2006 angeboten. Der Wein funkelt dunkel, aus dem Glas erhebt sich eine Fülle von Gerüchen. Schwarze Beeren sind dabei, Pfefferminze, Efeu, Schwarztee und edle Schokolade. Ziemlich dicht, aber das Gegenteil von marmeladig. Trocken und kompakt zugleich, sehr geschmacksintensiv und lange. 13,5 % Vol.

Die Trauben wurden aus den Rieden Kraxner (Tegel auf Schieferuntergrund), Gillesberg und Ritter (Schieferverwitterungsböden) geerntet: von der engagierten Ausdünn- und Lesemannschaft im Oktober 2006 und direkt in kleine Kisten. Herrlich zur Rehkeule mit Holunderbeeren oder zur Hirschsalami.

Mehr zur Weiten Welt 2006

Syrah

Ebenfalls Jahrgang 2006 und im Mai 2008 abgefüllt. Kräftiges Purpur mit schwarzem Kern. In der Nase ein kühl-fruchtiges Stillleben: Frische, schwarze Oliven, gehackter Thymian, Lorbeer, etwas gemahlener Koriander, kalte Selch, schwarzer Pfeffer, Lakritze. Edle Eiche, geschmeidige Tannine. Saftig, beinahe ätherische Noten, dunkles Gesamtbild.

Handlese Oktober 2006 aus den Rieden Kraxner, Kleine Öden, und Turner (Lössbraunerde mit Silexeinstreuungen). Dazu passt hervorragend ein Wildfasan mit Speckkohl, ein geschmorter Hirschschlegel mit Wacholder und Oliven oder Steaks jeder Facon.

Mehr zum Syrah 2006

Bezugsquellen

http://www.delfabro.at
http://www.wein-online.at
http://ww.weinvision.de
http://www.bb-winehouse.ch

http://www.triebaumer.at

Zurück zur Übersicht

English version