Traminer Spätlese

Jahrgang

2017

Beschreibung

Helles Strohgelb, stark expansiver Duft nach ausgereiften, saftigen Früchten, Rosengartl, Gewürzkastl, klar und anregend. Baumfrische gelbe Birnen, Kriecherl, jung, reich und schön. Dekliniert die ganze Aromenleiter für Traminer durch. Angenehme, fruchtgetragene Süße im oberen Spätlesebereich. Gute Sortenpikanz dem Jahrgang entsprechend. Aroma-Kuppel am Gaumen. Süße Nektarinen, frische Kiwi. Feingliedrig mit nicht zu unterschätzendem Genussfaktor. Schmelzende Fruchtdroge, dabei „easy going“ und modern. „Spätlese“ ist hier gleichzusetzen mit ziemlichem „Understatement“. Stets jung und doch seit vielen Jahren ein Klassiker mit Potential und Tradition. Bricht dem „Trocken-Opportunisten“ dann doch den Willen, kommt er doch von Turner und Pandkräftn. Unser sentimentaler Favorit – seit 1980!

Begleitideen

Koriander-Agavensirup, Pistazienkeksi, Kestensüppchen, Kaki-Crème brûlée, Sorbets mit Frucht-Gewürzkombinationen wie z.B. Williams mit Gewürznelken, Rotschmierkäse auch mit Chutneys gepaart, Gänseleberpralinen mit Birnenkompott, bis zu Illegalität affinierte Rotschmierkäsesorten, wie Epoisses, Le Cacouyard, etc., zur Stärkung beim „Damen-Meeting“, oder wenn den Herren der Rotwein kurzfristig ausgeht, bevor man sich doch noch zu einer Doppelmagnum Blaufränkisch Reserve 2016 durchringt bzw um Dekantierzeiten zu überbrücken. Oder für versierte Spaßmacher.

Auszeichnungen

Falstaff Weinguide 2018/19 92 Punkte

Technische Daten

Serviertemperatur Grönländischer Herbst oder kälter. Je wärmer, desto fruchtsüßer der Auftritt
Ernte Anfang Oktober 2017 – Topmaterial!
Verarbeitung Handlese in Kisten, Rebeln, 10-stündige Maischestandzeit, sanftes Abpressen, anschließend gekühlte Vergärung im Stahltank mit Gärstopp durch Abkühlen und Filtration, nur Stahltank-Kontakt.
Abfüllung Feber 2018
Alkohol 11,0 Vol.%
Säure 4,9 g/l
Restzucker 66,0 g/l
Formate 100% Schraubverschluss in 0,75l
English version