Der Neusiedlersee und sein Klima

Der größte Steppensee Europas, der als Ganzes unter Naturschutz steht, erstreckt sich über eine Länge von 37 km. Wer am Nordufer steht, kann aufgrund der Erdkrümmung das Südufer nicht sehen. Die große Wasserfläche fungiert nicht nur als Vogelreservat und Wassersportparadies, sondern vor allem auch als Klimaregulator.

Während im Herbst das Land recht schnell auskühlt, speichert das Wasser die Wärme. Diese wird wieder an die umliegenden Rebflächen abgegeben, sodass auch spätreife Sorten problemlos Prädikatsweinqualitäten erreichen. Die Weltklasse-Süßweine des Burgenlandes werden erst durch das einzigartige Zusammenspiel von See und pannonischem Klima - nämlich heiße Sommer, lange und milde Herbste, kalte Winter - ermöglicht.

Als einzige Seeanrainergemeinde besitzt die Freistadt Rust eine Eigenseefläche. Die Wasserzufuhr erfolgt fast ausschließlich durch warme und kalte unterirdische Quellen (einem See unter dem See!) und über saisonal unterschiedliche Niederschläge mit durchschnittlich 500 mm/Jahr.

English version